Was bewirkt die hCG-Diät / Stoffwelchsel-Kur?

Zunächst sollte man wissen, dass im menschlichen Körper drei Fettarten vorhanden sind.
Hier unterscheidet man das Strukturfett (umgibt Organe und Gelenke), die normalen Fettreserven (die angezapft werden, wenn der Körper schnell Energie benötigt) und das sogenannte adipöse Fett (krankhafte Fettansammlungen wie Bauchfett, übermäßige Fettdepots an Po und Beinen, sowie an den Oberarmen…). Letztere werden üblicherweise vom Körper ohne Not nicht mehr freigegeben.
Dr. Simeons fand vor ca. 50 Jahren heraus, dass die Zufuhr von hCG hilft, adipöse Fettreserven anzugreifen und in Energie umzuwandeln, wenn keine andere Energiequelle verfügbar ist. Hierbei sollen Strukturfett und die normalen – vom Körper benötigten – Fettreserven, sowie die Muskelmasse nicht angetastet werden.
Und hierdurch unterscheidet sich die hCG-Diät / Stoffwechselkur eindeutig von anderen Diäten, bei denen vorrangig die normalen Fettreserven und Muskelmasse als Energielieferant genutzt werden, wenn der Mensch die Energiezufuhr drosselt. hCG signalisiert dem Körper, dass eben diese zähen und unerwünschten adipösen Fettreserven angezapft werden und dass hierdurch trotz der geringen Kalorienzufuhr während der Diätphase kein Hungergefühl entsteht. Der Körper zehrt sozusagen von den eigenen Reserven und soll täglich sogar zwischen 1500-3000 Kalorien aus den Fettreserven verarbeiten.

Sofern man darauf achtet, Basenbäder zu nehmen, sich salzreduziert und entsprechend den Vorgaben zu ernähren, soll sich dies auch positiv auf einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt auswirken. Durch die Zuführung der Nährstoffe wird die Sanierung des Darms unterstützt, die unbedingt erforderliche, erhöhte Vitalstoff-Zufuhr kann sich positiv auf das Gesamtbefinden auswirken.

Im Verlauf der Kur kann bei konsequenter Beachtung der Vorgaben innerhalb der 21 Tage der Diätphase eine Gewichtsabnahme von 8 – 12 % des Körpergewichts möglich sein. Männer nehmen hier regelmäßig mehr ab als Frauen. Dies könnte an dem höheren Grundverbrauch und an dem normalerweise vorhandenen höheren Ausgangsgewicht liegen.

Die Neu-Programmierung des Hypothalamus nach dem Gewichtsverlust ist jedoch das eigentliche Ziel der Kur / Diät.
Wenn man sich konsequent an die Regeln hält, so versprechen die „Erschaffer“ und Fortentwickler der Diät / Kur, so soll im Hypothalamus das erreichte, reduzierte Gewicht als neuer „Setpoint“ für das persönliche Körpergewicht festgeschrieben werden.
Der Körper soll hiernach bestrebt sein, dieses neue Gewicht zu halten, was einen Jojo-Effekt vermeiden soll. Zudem soll der Stoffwechsel wieder effektiver und wie von der Natur vorgegeben arbeiten.


11 Kommentare und 1 Trackback/Pingback

  1. […] Kritiker führen oftmals an, dass man bei einer doch sehr begrenzten Nahrungsaufnahme von 500-700 Kalorien pro Tag natürlich abnehmen muss – auch ohne den Einfluss von hCG. Das stimmt natürlich. Allerdings besteht ohne Beachtung der strikten Vorgaben und Empfehlungen für die Nährstoffversorgung etc. die ernsthafte Gefahr einer Unterversorgung und das Risiko, den Stoffwechsel komplett „an die Wand zu fahren“. Heißhungerattacken, Abbau von Muskelmasse und der unweigerliche Jojo-Effekt wären die Folge. Auch wird die „falsche“ Fettmasse abgebaut und nicht die adipösen Fettreserven (siehe hierzu Artikel “Was bewirkt die hCG-Diät…“) […]

  2. 2. Martina

    Kommentar vom 16. Dezember 2015 um 13:03

    Wirkt das ganze eigentlich auch wenn jemand an Hashimoto leidet und fast keine Schilddrüse mehr hat ?

  3. 3. Low-Carb-Ernährung

    Kommentar vom 17. Dezember 2015 um 02:07

    Hallo Martina,
    in zahlreichen Foren gibt es einige Beiträge hierzu. Bitte konsultieren Sie jedoch Ihren Arzt, da wir hierzu letztlich keine fundierte Aussage machen können.

    Viele Grüße,
    das LCE-Team

  4. 4. Simone

    Kommentar vom 13. April 2016 um 23:19

    Was mache ich, wenn ich aus religiösen Gründen keine Homöopathie anwenden möchte? Gibt es da gute Alternativen? Z. . Phytopharmaka?

  5. 5. Low-Carb-Ernährung

    Kommentar vom 15. April 2016 um 08:32

    Hallo Simone,
    hier haben wir leider keinerlei Erfahrungswerte.

    Grüße,
    das LCE-Team

  6. 6. Nicole

    Kommentar vom 16. April 2016 um 08:54

    Ich habe eine Frage zwecks meiner Pille, da ich jetzt die Diät seit vier Tagen gestartet habe, sprich zwei Lade Tage, jetzt der zweite Diät Tag. Und ich leide extrem an Kopfschmerzen und regelschmerzen, habe auch Blutungen bekommen 🙁 was ich normal nicht mehr bekomme weil ich die Pille durchgehen nehme. Ist das alles nur eine Gewöhnung Sache ? Oder Vertrage ich das nicht ?

  7. 7. Low-Carb-Ernährung

    Kommentar vom 21. April 2016 um 19:21

    Hallo Nicole,
    wir können hier keine medizinische Beratung geben. Bitte fragen Sie doch Ihren Arzt.

    Viele Grüße,
    das LCE-Team

  8. 8. Sonja

    Kommentar vom 15. Juni 2016 um 16:10

    Hallo Simone,
    das ist ganz normal. Der Körper erlebt eine extreme Umstellung und muss sich erst daran anpassen. Auch bei mir war es so, dass ich – obwohl ich direkt nach meiner Monatsblutung gestartet bin – noch einmal eine (Zwischen-)Blutung über einige Tage hatte. Kopfschmerzen in den ersten Tagen sind auch normal. Bitte achte darauf, dass Du ausreichend Flüssigkeit zu Dir nimmst (mind. 2 Liter Wasser und/oder Kräutertees). Hast Du in den beiden Ladetagen ausreichend gegessen? Das ist sehr wichtig, um den Kopfschmerzen vorzubeugen. Bei mir hat es geklappt, obwohl es große Anstrengungen gekostet hat, knapp 4.000 Kalorien zu mir zu nehmen und es war auch nicht so spaßig, wie ich dachte…

    Viele Grüße und viel Erfolg,
    Sonja

  9. 9. Reiber jenny

    Kommentar vom 26. April 2017 um 23:04

    Hallo
    Meine frage: ich habe keine schulddrüsse mehr. Nimm täglich tabletten zum ersatz. Die sind perfekt eingestellt..
    hatt dies auswirkungen suf die diät?

  10. 10. Low-Carb-Ernährung

    Kommentar vom 30. April 2017 um 01:48

    Hallo Jenny,

    das können wir nicht sagen, da wir keinerlei medizinische Fachkenntnisse haben. Bitte fragen Sie Ihren Arzt.

    Viele Grüße,
    Ihr LCE-Team

  11. 11. Anja

    Kommentar vom 4. Juli 2017 um 13:39

    In der Zeit der einnahm von Globuline sollte kein Koffein oder Menthol dazugenjommen werden. Was ist mit diesen Globuline? Mit oder ohne Koffein und Menthol?
    Lg

  12. 12. Low-Carb-Ernährung

    Kommentar vom 4. Juli 2017 um 23:06

    Hallo Anja,
    wir verstehen die Frage ehrlichgesagt nicht?
    Die HCG-Globuli enthalten kein Koffein oder Menthol.

    Grüße,
    das LCE-Team

Einen Kommentar schreiben

 
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusCheck Our Feed