Herbstliche Shirataki-Pfifferlings-Muschel-Pfanne

Shirataki-Pfifferlings-Muschel-PfanneDer Herbst ist da! Während man sich bei dem tristen Wetter in seine Decke kuschelt, verspürt man auf einmal die Lust auf die typischen saisonalen, deftigen Gerichte, die diese Jahreszeit so besonders machen. Und eine Zutat darf da nicht fehlen: Pilze. Sie sind so vielseitig wie ihre Sortenvielfalt. Von Suppen, bishin zu Saucen, Tartes und Schmorgerichten: Mit Pilzen wird jedes Gericht lebendig und lecker. Dieses herbstliche Gericht, das auch ohne die Muscheln zubereitet werden kann, macht sich passt bestens in den Ernährungsplan eines Low-Carbers und befriedigt alle Sehnsüchte, die der Körper verspürt, wenn die Tage wieder kürzer werden. Denn es gibt eine Lösung für alle die die gerne Nudeln essen: Sie stammt aus dem fernen Asien und nennt sich Shirataki-Nudeln.  Dieses japanische Produkt überzeugt mit einem geringen physiologischen Brennwert und ist nebenbei noch vegan und glutenfrei. Aus Wasser und dem Mehl der Konjakwurzel (auch Teufelszunge genannt) werden so Nudeln und auch Reiskörner hergestellt. Ein geniales Produkt für die Low-Carb-Diät. Der hohe Wasseranteil sorgt für ein sehr gutes Sättigungsgefühl, sodass überflüssige Pfunde schnell verschwinden können.

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 g Frische Pfifferlinge
  • 1 Pck. Shirataki-Nudeln (200 g)
  • 50 g Schalotten
  • 375 g Muscheln (Venus- oder Miesmuscheln)
  • 1/2 Bnd. Petersilie
  • 50 g Cocktailtomaten
  • 2 Stck. Koblauchzehen
  • 50 g Butter
  • 75 ml Weißwein
  • Salz, Chiliflocken

 

Zubereitung:

ie Nudeln können je nach Hersteller zunächst einen eigenwilligen Geruch haben. Die Konjak-Nudeln von Kajnok sind jedoch völlig geruchsfrei – hier stört kein fischiger Gestank beim Öffnen.
Wenn Ihre Nudeln riechen: Füllen Sie die Nudeln zunächst in ein Sieb und spülen Sie sie dort unter kaltem Wasser ab. Danach riechen die Nudeln neutral und sind bereit für die weitere Verwendung.

Zunächst wird die Petersilie von ihren Stängeln befreit. Anschließend werden die Petersilienblätter, der Knoblauch und die Schalotten in fein gehackt. Die Tomaten werden in Viertel geschnitten. Anschließend werden die Pilze und die Muscheln fachgerecht geputzt. Hierzu werden die Muscheln unter kaltem Wasser gründlich gereinigt. Anschließend müssen diese gut abtropfen. Wichtig hier: Bereits geöffnete Muscheln aussortieren!

Die Shirataki-Nudeln gemäß Packungsanleitung zubereiten. Währenddessen die Hälfte der Butter in einem großen Topf erhitzen und Pilze, Schalotten, Knoblauch und Petersilie darin andünsten. Muscheln, Tomaten und  einen Teil der Petersilie mit in den Topf geben. Der Pfannensatz wird dann mit dem Weißwein abgelöscht und mit Salz abgeschmeckt. Anschließend wird der Sud bei geschlossenem Deckel ca. 2-3 Minuten weitergegart, bis sich die Muscheln geöffnet haben. Auch hier wichtig: Muscheln die sich nicht öffnen müssen aussortiert werden.

Die Nudeln werden inzwischen abgetropft und mit der restlichen Butter und der Petersilie in den Topf gegeben. Nachdem alles gut durchgerührt wurde, wird das Ganze noch mit Chiliflocken verfeinert.

Nährwertangaben (Portion):

  • Energie: 299 Kcal / 1253 Kj
  • Fett: 22,16 g
  • Kohlenhydrate: 5,5 g
    • Ballaststoffe: 5,74 g
  • Protein: 2,93 g

Einen Kommentar schreiben