Regeln, um den Appetit im Kopf zu zügeln

Wer kennt die Situation nicht… Hunger, obwohl man eigentlich keinen Hunger haben dürfte. Der Magen ist gefüllt, aber dennoch haben wir den Wunsch nach mehr.

Hier findet man zwölf einfache Regeln, die den Appetit im Kopf zügeln:

  1. Zu geregelten Zeiten essen. Das stoppt den Tanz der Appetithormone.
  2. Bunt essen. Der Kopf sagt nur: „Danke, satt!“, wenn alle Vitalstoffe angekommen sind.
  3. Voluminös essen. Das bedeutet: Gemüse, Gemüse, Gemüse. In der Suppe, im Salat, idealerweise vor dem Essen.
  4. Trinken. Das Glas Wasser vor dem Essen dehnt schon mal den Magen.
  5. Sinnlich essen. Augen und Nase essen mit.
  6. Meide große Teller. Da bekommt das Gehirn nie genug.
  7. Nicht vom Alkohol das Gehirn vernebeln lassen.
  8. Vom Lieblingsessen nur winzige Portionen zu Hause aufheben. Die dafür aber genießen.
  9. Jede Mahlzeit sollte alle Geschmacksrichtungen bedienen: sauer, bitter, salzig und süß. Süß heißt Obst oder ein kleiner Stück Bitterschokolade.
  10. Langsam essen. Denn was das Sattsein betrifft, steht unser Gehirn nun mal auf der Leitung.
  11. Nie sollte Eiweiß fehlen. Denn Eiweiß liefert die Grundlage für genau die Hormone und Nervenbotenstoffe, die dem Gehirn «satt» signalisieren.
  12. Schlank werden im Schlaf: Kohlenhydrate abends vermeiden, das lockt das fettabbauende Wachstumshormon.

Einfach mal ausprobieren, vielleicht funktioniert es ja sogar?!


Einen Kommentar schreiben

 
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusCheck Our Feed