Kohlenhydratarmer Klassiker: Shirataki-Nudeln

Shirataki-Nudeln haben einen verschwindend geringen Kohlenhydratarenteil und sehr wenig Kalorien. Das macht die Nudel, die ursprünglich aus Japan kommt, zu einem Renner im Wettlauf gegen unerwünschte Pfunde auf den Hüften. In China sind die Shirataki-Nudeln unter dem Namen Moyu oder Juruo erhältlich.
Shirataki Nudeln sind aus dem Mehl der japanischen Konjac-Wurzel hergestellt. Sie enthalten sehr viel Ballaststoffe, hier Glucomannan, wodurch die Nudeln sehr gut sättigen und dabei nicht aufblähen. Durch den hohen Anteil an diesem wasserlöslichem Ballaststoff enthalten die Nudeln sehr wenig Kalorien (ca. 6 Kalorien pro 100g Nudeln) und auch wenig Kohlenhydrate (ca. 3g pro 100g). Glucomannan wird eine cholesterinsenkende Wirkung nachgesagt, auch soll sich dieser Ballaststoff sehr positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken und diesen regulieren.

Achtung – stinkt!
Wenn man die Shirataki-Nudeln das erste mal in den Händen hält, so befinden sie sich vermutlich in einem Plastiksack und schwimmen in Wasser 😉
Die Nudeln sind leicht durchsichtig, ähnlich wie Glasnudeln, jedoch sehr viel kalorien- und kohlenhydratärmer. Shirataki-Nudeln sind sehr dünn und geleeartig.
Das Wasser, in dem sie schwimmen, riecht manchmal etwas nach Fisch. Dieser Geruch gibt sich jedoch nach gründlichem Abspülen mit Wasser.Shirataki-Nudeln, Low Carb Nudeln im Online Shop bei Living-Low-Carb
Shirataki-Nudeln haben nur wenig Eigengeschmack und sie nehmen Fremdgeschmäcke sehr gut auf. Dadurch eignen sie sich hervorragend als Beilage zu würzigen Saucen und auch für Aufläufe. Da Shirataki-Nudeln keinerlei Weizenbestandteile oder Gluten enthalten, sind sie auch für Allergiker geeignet.

Wie werden Shirataki-Nudeln zubereitet?
Aus der Packung gießt man sie am besten in ein Sieb, so dass man die Nudeln sofort gründlich unter viel kalten Wasser spülen kann, damit der fisch-ähnliche Geruch vergeht.
Shirataki-Nudeln müssen nicht lange gekocht werden. Sie können in eine Suppe gegeben werden oder auch zu einer Sauce. Die Nudeln nehmen den Geschmack der Sauce an, wenn sie etwas länger darin erwärmt werden. Auch in Aufläufen machen sich die Shirataki-Nudeln prima, da sie hier schön den Geschmack der Sauce aufnehmen können.

In unserer Rezepte-Ecke findet ihr auch leckere Shirataki-Rezepte!


Einen Kommentar schreiben

 
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusCheck Our Feed